Träger des Bundesverdienstkreuzes Ewald Stumpe (1933-2023)

1000 historische Fotos, die Bücher zur Heimatgeschichte, das Mitmachmuseum Up’n Hoff, und natürlich der Heimatverein: Diese Schlaglichter und viele andere mehr bleiben untrennbar verbunden mit Ewald Stumpe.

Der Bürgerschützen- und Heimatverein Everswinkel e.V. (BSHV) trauert um den Ehrenvorsitzenden des Heimatvereins, der wenige Tage vor Weihnachten im Alter von 91 Jahren verstorben ist. Er hat es verstanden, der jungen Generation längst vergessene Traditionen wieder näher zu bringen und das oft in seiner „Modersproake”, dem Münsterländer Platt.

Ewald Stumpe, Ehrenvorsitzender mit Bundesverdienstkreuz

Mit dem Mitmachmuseum Up’n Hoff setzte sich Ewald Stumpe ein Denkmal. Bei der feierlichen Eröffnung im Mai 2004 ging für ihn ein Herzenswunsch in Erfüllung. Mit viel Leidenschaft hatte er in den Jahren zuvor alte Maschinen und Geräte aus Landwirtschaft und Haushalt zusammengetragen Sein Motto: „Die müssen wir erhalten und vor dem Verfall und der Verschrottung retten, um sie unseren Enkeln und Urenkeln noch zeigen zu können”. Vielen Besuchern des Museums auch über die Grenzen der Gemeinde hinaus sind seine Erläuterungen in guter Erinnerung.

Alte Dreschmaschinen gehörten zu seinen Lieblingsausstellungsstücken. Noch im Herbst dieses Jahres faszinierte ihn auf dem Dreschfest die „Musik” er in Gang gesetzten alten Buschhoff Verbunddreschmaschine. Das Museum war sein zweites Wohnzimmer geworden.

Mit viel Zeitaufwand und Hingabe und seiner Kenntnisse der Everswinkler Familien- und Dorfgeschichte sind zwei wertvolle Dokumentationen entstanden: das Buch „Everswinkel-Alverskirchen, Dörfer im Wandel” und das Buch „Everswinkel 1800-2000, Dorfgeschichten”.

Im Gegensatz zu vielen anderen Orten ist die Geschichte des Heimatvereins in Everswinkel noch relativ jung. Nach ersten Anfängen in den Nachkriegsjahren ist es insbesondere Ewald Stumpe zu verdanken, dass im Jahr 1989 der Heimatverein „wiederbegründet” wurde. Ewald Stumpe war der Gründer und blieb 22 Jahre lang als erster Vorsitzender der Motor des Vereins. Für seine großen Verdienste in der Heimat- und Kulturpflege wurde er nicht nur Ehrenvorsitzender, sondern erhielt zwei große Auszeichnungen: am 22.12.2005 die Augustin Wibbelt-Plakette und am 16. Januar 2009 das Bundesverdienstkreuz.

Ewald Stumpe stammt aus dem kleinen Fachwerkhaus Kirchplatz 10 im Schatten der St.-Magnus-Kirche. Die Herkunft hat ihn geprägt: der christliche Glaube, seine gesellschaftlichen Wurzeln im Ortskern, sein Engagement für die Heimat. So werden ihn viele Menschen in Everswinkel in guter Erinnerung behalten.

der Ehrenvorsitzende E.S.

 

zurück